Pflege von Menschen im Wachkoma

Wenn die Schultern mit Mandelöl massiert werden, entspannt sich seine Muskulatur am ganzen Körper. Und wenn die Therapeutin seinen Lieblingsduft, den Lavendel, dazu gibt, scheinen seine Augen zu lachen.

Trotz ihrer neurologischen Störungen kann man nicht ausschließen, dass viele Menschen im Wachkoma ihre Umgebung wahrnehmen. Aus diesem Grund legen wir großen Wert darauf, die gesamte Umgebung, aber auch die Pflege und Betreuung für die Bewohner so angenehm wie möglich zu gestalten. Dabei arbeiten wir eng mit Ärzten, Angehörigen und Therapeuten zusammen.

Auf Anfrage nehmen wir gern Bewohner im Wachkoma auf. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

Unser abgestimmtes Pflegekonzept:
  • ineinandergreifende Therapieangebote mit Kooperationspartnern im Haus, dadurch kaum Wartezeiten
  • Übungen zur Entspannung und Steigerung der Körperwahrnehmung
  • regelmäßige Mobilisierung zur Stabilisierung des Kreislaufes und zur Förderung des Raumgefühls
  • Abstimmung und Beratung mit Ärzten und Angehörigen bereits in der Reha-Klinik
  • Entwicklung eines bedürfnisorientierten Pflege- und Therapiekonzeptes
  • individuelle Gestaltung des Zimmers mit eigenen, vertrauten Möbeln und persönlichen Dingen in Absprache mit den Angehörigen